Kerweredd' 2014

Liebe Leserinnen, liebe Leser!
Liebe Freunde der Deidesheimer Weinkerwe!

 

Die Deidesheimer Weinkerwe übt auch im Jahre 2014 auf zahlreiche Besucher von nah und fern ihre bekannte "magische Anziehungskraft" aus. Wir dürfen, und dies macht uns besonders stolz, Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet und aus dem Ausland recht herzlich begrüßen. Aber auch die Deidesheimer Bürger selbst - die Pfalzkenner unter euch werden dies sicherlich bestätigen - verstehen es, während der Kerwezeit zu feiern. Ausgelassenheit und Frohsinn stehen zwei Wochen lang im Mittelpunkt des Geschehens. Ganz besonders gilt dies naturgemäß für uns Kerwebuwe.

Auch im 42. Jahr unseres Bestehens wollen wir Junggesellen in Frack und Zylinder mit der Kerweredd und den vorgetragenen Liedern und Trinksprüchen unseren Teil zur fröhlich-freien Atmosphäre unseres Weinfestes beitragen.

Wir Kerwebuwe haben mit der Rede zur Eröffnung des Weinfestes einen alten Brauch wieder belebt, nachdem die Bürger der Stadt das Recht haben, der Obrigkeit einmal im Jahr so richtig die Meinung zu sagen. So manchem ist beim Hören der Kerweredd schon buchstäblich "das Lachen im Hals stecken geblieben".

Missstände werden aufgezeigt, Geschehnisse glossiert, aber auch so manches Lob verteilt. Da dem Referenten der Kerweredd zwar Straffreiheit zugesagt, diese aber faktisch nicht immer gewährt wurde, entschied man sich schließlich dafür, nur noch Junggesellen als Redner zuzulassen. Somit war garantiert, dass nicht eine ganze Familie unter etwaigen Repressalien zu leiden hat.

Dieses Jahr wird das nicht ungefährliche Amt des "Kerweredners" zum ersten Mal von Christian Langhauser ausgeübt. Felix Hüther wird dieses ehrenvolle Amt nach nunmehr drei Jahren aufgrund seiner Hochzeit und das damit verbundene Ausscheiden nach der diesjährigen Kerwe an Christian übergeben.

Neben den beiden sind Matthias Kerbeck, Jan Hock, Martin Kraft, Manuel Langhauser, Philipp Seckinger, Martin Lucas, Sebastian Kraft, Fabian Kerbeck, Maximilian Groß, Johannes Eichberger und Julien Schaub als "aktive Kerwebuwe" in den Höfen und der Woigass zu eurer Unterhaltung unterwegs; der letztgenannte hat mit Erfolg seine "Probezeit" absolviert und wurde am 08. August 2014 in den Kreis der Kerwebuwe aufgenommen. Als Aspirant wird uns dieses Jahr Bastian Hock begleiten.

Die Kerweredd 2014 wurde von uns Buwe während zahlreicher, zumeist höchst amüsanter Zusammenkünfte verfasst. Die Zeichnungen stammen dieses Jahr aus der Feder von Laura Julier. Die Kopien der Kerweredd entstanden mit freundlicher Unterstützung der VG Deidesheim.

Wir wünschen allen Gästen der Deidesheimer Weinkerwe viel Spaß beim Feiern und viel Vergnügen beim Lesen dieser Schrift.

Deidesheim, im August 2014
Eure Kerwebuwe

 

Oileidung

Gott sei Dank die Trübsal is vorbei
un ach die Langeweile lossen mer jetzt soi.
Die schlimmschte 50 Woche sin endlich passé,
es is widder Kerwe, ach Gott wie schää.

Mir Buwe bereiten uns schun seit Woche vor.
Glawen uns, des wird widder klohr.
Nutzt jedi Stunn, dun eich vor nix geniere,
50 Woche kinne ner denoch widder regeneriere.

Doch bevor Jubel, Trubel, Heiterkeit kann beginne,
du en wir uns ans letzschde Johr zurück besinne.
Halten eiern Woidorscht also noch en Moment zurück,
denn uffmerksame Höhrer, sinn dem Reddner soi gröschtes Glück.

 

Deidesheim wird uffgemotzt

Des erschte Thema bringt uns Buwe gute Laune,
Einheimische un Touris duen do net schlecht staune.
Do drowwe wurd unsern Vorgarte umgestylt,
denn die Kolping hot ihrm Denkmal neies Lewe eiverleibt.

Was vorher fer Hunde ihr Gschäfft wurd genutzt,
henn se jetzt zu nem schäne Plätzel rausgeputzt.
Mit viel fleisige Hände un allerlei Mühe,
bracht mer den Platz jetzt richdisch zum Blühe.

Ach die von Winning un Kaisergarte henn sich net beschwert,
denn so gewinnt denne ihr Awese deutlich an Wert.
Viele Handwerker aus de Gegend hen do mitgewirkt
un dem Projekt viel Rat un Tat spendiert.

Als de Platz ferdich war gstellt,
wurd vun de Stadt ä Urkund ausgestellt.
Uf dere war dann groß zu Lese,
als Pate dut die Kolping den Platz jetzt Pflege.

So wurd dann ach glei enner gfunne,
wu jeden Samstag mim Besse un Reche dut kumme.
So halt er des Plätzel schä in Schwung
un fer Deisem bleibts ä wirklichi Bereicherung.

Net nur die Kolping hot ehrenamtlich gewirkt,
ach ufm Eckkopf wurd einiges bewirkt.
De Herr Hoffmann hot en Brief verfasst:
En Aufruf das do owwe werd was gschafft.

Ä paar Leid henn sich dere Sach agenumme,
doch alzuviel sin leider net kumme.
Die wu do warn hen awwer gschaft ver hunnert,
do henn sich die Eckkopffreunde schier gewunnert.

De Turm erstrahlt jetzt in neier Erscheinung,
Leid gehen nuff un bilden eich eier eigni Meinung.

In Deutschland dun se fehlendes Ehrenamt lamentiere,
awwer in Deisem dun sich noch genug Leud engagieren.
Des finnen mir Kerwebuwe richtig gut,
do devor ziehen wir unsern Hut.

 

Beduinen auf der Kerwe

Bei dem vorkerweliche Rundgang, denn wir jo mache,
stoßt mer immer uff allerhand Sache.
Do wird geguckt, ob jeder Stand am alte Platz noch steht
odder wurd gar am Schorlepreis gedreht.

Und dann im letzsche Johr, wir henns vun de Bank schun gsehe,
de Nerrekercher ihr Ständle dut nimmi stehe.
Stattdesse stand do jetzt e großes weißes Zelt,
"wer isses des?", die Frog hemmer uns dann gstellt.

Iss do etwa en Zirkus in de Stadt?
des kann doch net soi, so kurz vor dem Kerwestart.
Odder sinn gar Beduine unnerwegs,
ausgschlosse hemmer des net, keineswegs.

Natürlich warns die Nerrekercher, die Chaote.
Dass mer sowas macht des kehrt doch verbote.
Gute Gschmack wurd domit net wirklich bewiese,
normal hätten die glei kehrt ausgewiese.

Was henn sich die Nerrekercher do debei nur gedacht?
Was henn die nur aus ihrm schäne Ständel gemacht?
Klar is: So e Zelt darf uff unsrer Woigass net stehe,
do dut em jo beim Ablick schun de Dorscht vergehe.

Doch in dem Johr henner was verännert,
also wurd eier Duldung widder fer e paar Johr verlängert.

 

Rheinhessenwein am Pfingstdienstag

Am Pfingstdienstag, schun kurz noch de 5e
starten die Lambrechter, gepackt mit Esse un Trinke.
De Weg uf Deisem is awwer net leicht,
so kanns bassiere, dass selbscht de gröschte Vorrat net reicht.

Deswege steht fer die tapfere Leid
am Waldrand e gescheites Frühstück mit Pfälzer Woi bereit.
Zumindescht war des so, bis sich wurd beschwert,
seitdem laaft am Waldrand so manches verkehrt.

Schun letschtes Johr wurd des vun uns kritisiert.
Jetzt wird de Woi nimmi aus Plastik, sondern aus Schobbegläser serviert.
Do hen mer gedacht unser Worte sin jo scheinbar net ganz fer umme
un henn uns freudig en Schobbe genumme.

Awwer mit dem erschte Schluck war uns sofort klar,
dass an dem Woi ebbes seltsam war.
So en schlechte Woi dut äfach net gehe,
dann henn mers ach schun uf de Flasche gsehe.
Ganz verduztz henn mer uns die Aache geriwwe,
ja ganz groß war do Rhoihesse gschriwwe.

So verkaafen wir Deisem völlig unner Wert,
des is doch an dem Tag völlig verkehrt.
Wahrscheinlich hot der Caterer sich nix beses debei gedacht,
trotzdem kehrt des vun de Stadt üwwerwacht.

In Zukunft darf sowas nimmi bassiere.
Vielleicht sollten sich do Deisemer Vereine engagiere.
Die könnten die Lambrechter gscheid bediene
un do debei ä bissel was verdiene.

Es wär schää wenn sich do enner dut finne,
im Notfall dun wir Buwe in die Bräsche springe.

 

Großbauten in Deidesheim

Es is noch net so viel Zeit vergange,
do waren se im Schlosspark noch schwer zu gange.
Do wurd de Erlebnisgarte eigeweiht,
jetzt nagt ach schun der Zahn der Zeit.

In den Bau is viel Geld vum Land noi gflosse,
do hot sichs noch äfach baue losse.

"Alla Hopp" häst jetzt ä Projekt,
do verteilt de Hopp Geld fern gute Zweck.
2 Millione dut der in Deisem investiere,
um ä Bewegungs- und Begegnungsalaag zu finanziere.

Do degege is jo ach nix zu saache,
doch an die Nachhaltigkeit denke, sollt mer ach in unsre Aache.
Klar dut der mit'm große Geld locke,
uff de langfristige Koschte bleiben wir widder hocke.

Gott sei Dank, is mer do jetzt schun e paar richtische Weege gange
un hot versucht Deisemer Institutione mit eizuspanne.
Caritas, Jugendtreff, Schul un Kinnergarte
Sollen dem Projekt diene als Pate.

Mit hoffen, dass die Verantwortliche ach an die Zukunft denken,
mit Weitblick handeln, un des Geld net verschwenden.
Sunscht wird der Mehrgenerationenspielplatz, muss mer wisse,
e Projekt des noch mehrere Generatione zahle misse.

Awwer grad fer Groß und Klää solls doch was soi
un zum Zeitvertreibe lade oi.
Doch unsre Kinner solls vor alle Dinge,
net später ä riese Rechnung bringe.

 

Übergabe

So, ihr Kerwegäschd un liewe Leit,
jetzt is es ach fer mich soweit.
Als Kerwereddner her ich jetzt uff,
Chrissi, hoschd kehrt, du darfscht glei nuff.

De neunte Reddner, in 42 Johr,
un ach noch de Chrissi, des is echt klohr.
Moi Zeit als Kerwereddner is nun rum,
ich muss bloß noch gucke, wie ich runner kumm.

 

Deidesheim im Fußball-Taumel

Die Fußball-WM losst uns noch immer net los
4 Woche, ach Gott war des doll, ach Gott wie famos.

Unser Kicker henn uns Spaß gemacht.
Un hot ach en Freistoß mol net so geklappt,
des Glück hot uns wenigschtens net verlosse,
so hen mer trotzdem unser Tore gschosse.

Vor lauter Spannung konnt mer des Final kaum sehe
Aus Angst es bleibt sei Herz glei stehe.
Am Ende war de Jubel groß,
ganz Deutschland hot gfeiert uf jedere Stroß.

Awwer net nur in Brasilia wurd große Fußball gezeigt
Ach unser TSG-Jungs henn großes geleischt.
Letsch Johr waren se noch in de B-Klasse am kigge.
Jetzt sinn se in die A-Klasse Rhein-Mittelhaardt uffgestigge.

Und wenn se dort so spielen, wie se ihrn Erfolg desjohr gfeiert henn,
is de direkte Durchmarsch wohl gar kä Problem.

 

Baum - Problematik in Niederkirchen

in Bayern is des schun lange Sitte,
werd am 1. Mai en Baam gstellt um zu zeige wer mer ist.
Do werd dann ä gscheit's Fescht draus gemacht
un des lange Ding die ganz Nacht bewacht.

In de Palz stellen mer unsern Kerwestrauß,
so dass mers sieht aus jedem Haus,
jetzt is widder Kerwezeit,
do kinnen die Leid kumme vun Nah un Weit.

Awwer wollt mer Kerwemontags nach Nerrekerch gehe,
do hot mer den Baam weit un breit nimmi gesehe.
De nächschte Gedanke des kam uns glei,
do steht jo kenn Baam, is die Kerwe vorbei?

Mir wollten all wisse, was is do bassiert,
hen se sich fer des kläne Ding so arg geniert?
Doch die Nerekercher kennen bei sowas kenn Scharm,
do muss noch was annres soi, mit denne ihrm Baam.

Glei samstags nochem Stelle do hot mer sich gfrogt,
der is jo net grad, der steht net im Lot.
sunndags wurd der Baam krummer un krummer,
so wuchs ach de Nerekerchner ihrn Kummer.

Der Baam muss um, henn se sich dann gedenkt,
sunscht find die Kerwe ä jehes End.

Fer des Maleur hen se jo noch was gekinnt,
bei nem annre war de liewe Gott net so gut gstimmt.
Kurz vor ihrm Waldfeschd do isses bassiert,
enni vun de drei Eiche is do grepiert.

De Nerekerchner Sänger war schun ganz bange,
is etwa mit dem Baam ihr ganz Heim, de Bach nunner gange?
Doch mit em blaue Aag sinn se nochämol defu kumme.
Nur ä bissel Dach hot schade genumme.

Des konnten se schnell repariere
un de Leid sogar Brotworscht un Schorle serviere.

 

Politikerschreck

Seit Jahrzehnte dut högschdi Prominenz nach Deisem kumme,
besonders Politiker wern bei uns gern ufgenumme.
Uff de annerseit lädt mer uns Deisemer gern oi,
weil mer wäs unser Bürgermeschter hot die charmante Woiprinzesinne deboi.

Desjohr waren se im Pariser Élysée-Palascht
beim französische Premier Ayrault zu Gascht.
Awwer ach vor dem Parisbesuch traf unser erschter Mann
so manchen Politiker vun hohem Rang.

Vor dem Deisemer Scham kann sich halt kenner wehre,
2011 zum Beispiel, gab sich unser Bundespräsident die Ehre.
Un do devor is de Verteidigungsminischter seine Ahne gfolgt
Un hot mol zu uns in die Palz gewollt.

Bei all denne Treffe, des muss jo so soi
War unser Bürgermeschter mit deboi.

En uffmerksamme Hörer hot jetzt schun gemerkt,
was Deisem hot, fern politische Wert,
weltpolitisch wurd nix entschiede, des müsse mer gstehe,
trotzdem henn wir Buwe die Folge schunn gsehe.

Denn kurz noch denne Treffe, immer nur wennische Dag,
wurden die 3 Politiker aus ihrm Amt gejagt.

Beim Wulf und Guttenberg hot mer den Rücktritt noch dodemit begründet,
dass die Frau Merkel, denne, ihr größtes Vertraue hot verkündet.
Doch spätestens seit dem Ayrault kinnt mer üwwerlegge,
dass der Rücktritt an unserm Bürgermeschter hot gelegge.

Dodurch hot Deisem e großi Macht
un des sei an alle Politiker gsacht.
Duen ihr eich vor eire Verantwortung drigge,
kinnen wir eich de Herr Dörr hie schigge.

 

Ruppertsberger Wetterproblem

Seit jeher wollen des die Mensche kinne:
Selwer üwwers Wetter zu bestimme.
Ach in Ruppertsberg is des Bestrebe groß,
es Wetter zu ännere, des wär jo famos.

Seit langem dun se vergeblich drum bitte,
zu ihrer Kerwe viel Sonne zu krigge.
Doch kurz noch dem Deisemer Fescht is de Petrus in Trauer,
daher kriegen die Ruppertsberger statt Sunn, nur Schauer.

Der kann sei Träne äfach nimmi stoppe,
weil, die Deisemer Kerwe is nimmi zu toppe.
Dodrum sinn se echt net zu beneide,
immer unner dem Wetter zu leide.

Des geht de Ruppertsberger jetzt langsam zu weit,
die wollen jo Kerwe, awwer zu ner annre Zeit.
Die wollen achemol ihr Nos in die Sunn hoch strecke
un sich net die ganz Zeit unerm Regeschirm verstecke.

Vielleicht sollt mer ä ganz neies Konzept erfinne
un des mit em passende Termin verbinne.
So kinnt mer des Feschd revolutioniere,
mir Buwe hen mol ogfrange do drüwwer zu seniere.

Wie wärs demit, eier Tee-Haus zu restauriere
un dann ä schäänie Tee-Party zu iniziere?
Wein un Tee des wär de Hit,
un am nächschte Daach, is mer garantiert ach fit.

Oder ä Orgie wie zu Römerszeite,
do losst sich jo ach gut die Zeit vertreiwe.
Mit de Händ dut mer Fresse un aus Tonkrüg saufe,
die Leid würden kumme, un zwar zu Haufe.

Oder, im Frühjohr ä Fescht zur Traminerblüte.
Die Reiche kummen mit große Hüte.
Die bringen Geld un leeren die Fässer,
do druff kinnt mer trinke 'Hoch die Glässer'!

Vorschläg henner jetzt, mir Buwe halten uns ab jetzt raus.
Also, machens beschde draus!

 

Un jetzt kummt der große Aacheblick
Ab nochher soll eich strahle höchschdes Kerweglück!

Ehr Kerwebuwe halten eich bereit!
Loßt eich die Schobbe fülle un macht die Kehle weit!

Ehr Schütze: Achtung glei hääßts Feier frei!!!
Ehr liewe Kolpingbläser zählt derweil uff drei!!!

Nun richtet uff de Deisemer Kerwestrauß,
de Kerweruf erschall in jedem Deisemer Haus!!!

 

Die Kerwe is eröffnet - losst uns die Schobbe hewe!
Die Deisemer Kerwe, die soll lewe!
Hoch, Hoch, Hoch!!!

 

Kontakt:
DeidesheimerKerwebuwe@gmx.de
http://www.kerwebuwe.de

 

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Erfahren!