Kerweredd' 2015

Kerwered' der Kerwebuwe bei der Eröffnung Weinkerwe 2015

Liebe Leserinnen, liebe Leser!
Liebe Freunde der Deidesheimer Weinkerwe!

Die Deidesheimer Weinkerwe übt auch im Jahr 2015 auf zahlreiche Besucher von nah und fern ihre bekannte "magische Anziehungskraft" aus. Wir dürfen, und dies macht uns besonders stolz, Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet und aus dem Ausland recht herzlich begrüßen. Aber auch die Deidesheimer Bürger selbst - die Pfalzkenner unter euch werden dies sicherlich bestätigen - verstehen es, während der Kerwezeit zu feiern. Ausgelassenheit und Frohsinn stehen zwei Wochen lang im Mittelpunkt des Geschehens. Ganz besonders gilt dies naturgemäß für uns Kerwebuwe.

Auch im 43. Jahr unseres Bestehens wollen wir Junggesellen in Frack und Zylinder mit der Kerweredd und den vorgetragenen Liedern und Trinksprüchen unseren Teil zur fröhlich-freien Atmosphäre unseres Weinfestes beitragen.

Wir Kerwebuwe haben mit der Rede zur Eröffnung des Weinfestes einen alten Brauch wieder belebt, nachdem die Bürger der Stadt das Recht haben, der Obrigkeit einmal im Jahr so richtig die Meinung zu sagen. So manchem ist beim Hören der Kerweredd schon buchstäblich "das Lachen im Hals stecken geblieben". Missstände werden aufgezeigt, Geschehnisse glossiert, aber auch so manches Lob verteilt. Da dem Referenten der Kerweredd zwar Straffreiheit zugesagt, diese aber faktisch nicht immer gewährt wurde, entschied man sich schließlich dafür, nur noch Junggesellen als Redner zuzulassen. Somit war garantiert, dass nicht eine ganze Familie unter etwaigen Repressalien zu leiden hat.

Dieses Jahr wird das nicht ungefährliche Amt des "Kerweredners" zum zweiten mal von Christian Langhauser ausgeübt. Neben ihm sind Matthias Kerbeck, Manuel Langhauser, Philipp Seckinger, Martin Lucas, Sebastian Kraft, Fabian Kerbeck, Maximilian Groß, Johannes Eichberger, Julien Schaub und Bastian Hock als "aktive Kerwebuwe" in den Höfen und der Woigass zu eurer Unterhaltung unterwegs; der letztgenannte hat mit Erfolg seine "Probezeit" absolviert und wurde am 07. August 2015 in den Kreis der Kerwebuwe aufgenommen. Wir freuen uns sehr, dass uns in diesem Jahr Lucas Dörr als Aspirant begleiten möchte.

Leider schieden Felix Hüther nach 7-jähriger, Martin Kraft nach 9-jähriger und Jan Hock nach 11-jähriger Dienstzeit, durch ihre Hochzeiten im Sinne unserer Statuten aus dem Kreis der Kerwebuwe auch. Dankbar wünschen wir ihnen viel Freude im Kreise der ehemaligen Kerwebuwe.

Die Kerweredd 2015 wurde von uns Buwe während zahlreicher, zumeist höchst amüsanter Zusammenkünfte verfasst. (...) Die Kopien der Kerweredd entstanden mit freundlicher Unterstützung der VG Deidesheim.

Wir wünschen allen Gästen der Deidesheimer Weinkerwe viel Spaß beim Feiern und viel Vergnügen beim Lesen dieser Schrift.

Deidesheim, im August 2015
Euere Kerwebuwe.

 

Oileidung

Ihr liewe Leid, endlich isses widder soweit,
sie is  widder do unser schänschdi Kerwezeit.
10 Dach im Johr, so muss des soi,
dreht sich die ganz Welt um unsern Deisemer Woi.

Ä Johr henn mir Buwe trainiert un henn uns gschunne,
um fer unser Kerwe in Beschtform zu kumme.
Wir sind gerüscht und zeigens jeder Fraa un jedem Mann,
wie schä mer des Lewe, die Palz un de Woi feire kann.

Doch e klä bissel müsse ner dodruff noch warte,
denn in unsere Kerweredd henn wir noch so manches zu sage.
Was in Deisem un der Umgebung is bassiert,
henn wir dodrinn bis ins lädtsche Detail analysiert.

 

BASF un Deisemer Woi

Im Johr 1954 hot mer in Ludwigshafe e Haisel gebaut,
so mancher hot do seine Aage net gedraut,
domols soll des des hägschde Gebäude vun ganz Deitschland gewese soi
un als Grundstää diente Deisemer Woi.

Denn hot mer letzscht Johr beim Abriss vun dem Engelhorn-Haus endeckt.
61 Johr war der Woi do versteckt.
Schun domols henn se sich schun gedacht, die BASF-Elite,
wir gewwen uns nur mit dem beschte zufriede.

Fer so e Projekt muss es wirklich de beschte soi,
also fiel die Wahl uff Deisemer Woi.
Uff so en Woi do kann mer baue,
an uns Buwe sieht mers, wir duen auch kemm annere vertraue.

Ach in dem Johr wurd in de BASF groß gfeiert,
un als Gaschdrednerin hot mer sich unsere Kanzlerin, die Fraa Merkel ageleiert.
Noch viel mehr Prominenz is kumme un gewinscht viel Glück,
un mer hot gfeiert 150 Johr Badische-Anilin un Soda-Fabrik.

Zum Abschluss gabs noch e großes Bankett,
un was stand uff de Disch? Deidesheimer Riesling Kabinett.
Wie domols is der in unserm Kisselberg gewachse,
ihr Leid, ich her se heit noch schmatze.

Jeder annere war wohl zu schlecht,
wie gsagt, denne isses beschte, grad so recht.

 

Letzte Wendemöglichkeit

In Nirrekersch fangen se jetzt mim Baue a
Un rücken so näher an Deisem dra.

En Deisemer Aussiedler hot des nur mit Argwohn gsehe,
dass sein Sicherheitsabstand, blieb so net bestehe.
So nah vorm Haisel griggt der jetzt schun uffgelauert.
Aus Selbsschutz hot der sich glei eigemauert.

Ach mim Kreisel henn se begunne,
un wir Deisemer so nochmol e Wendemöglichkeit bekumme.
Ach Auswärtische henn jetzt die Chance Nirrekersch zu sehe,
um kurz devor widder umzudrehe.

Wirklich im letschde Moment kannscht so noch entscheide,
ob den Ort heit besser duscht meide.

 

Flüchtlingspolitik

In Deitschland und ganz Europa wird diskutiert,
was mit denne Flüchtlinge so bassiert.
Viele denken, des wärn jo immer mehr.
Un ens is klar, do müssen Lösunge her.

Helfe dun do bestimmt ke dumme Stammdischparole,
denn dort iss mer sich sicher, Integration dut sich net lohne.

Ach in de VG henn mer so Zuwachs bekumme
un denne Leid werd sich ach gut agenumme.
Dass do viele was machen des finden wir gut,
vor dere Leischdung ziehen wir de Hut.
Fer die Leid die sich do dun engagiere,
kann mer ruhig mol applaudiere.

Awwer ach vun de Flüchtlinge selwer, is do Wille zu sehe,
wer beim Jubiläum uffm Eckkopp war, der hot des gsehe.
Wenn mer halt miteinander gut dut harmoniere,
so kennen doch ach beide Seite dovun profitiere.

Doch e Sach henn wir noch azumerke,
in viele Bereiche, will man die Frauenquote stärke.
Des is uns igendwann mol kumme,
denn in Deisem wärn jo nur Männer uffgenumme.

Wir Buwe würden uns ach mol üwwer Fraue frähe,
die uns ach e mol de Kopp verdrehn.
Des wär doch gelungenie Flüchtlingspolitik,
wie gsagt, nur e Aregung, kä Kritik!

 

Nitrat in Meckenheim

Meckrem is jetzt bekannt im ganze Land,
im Radio henses verkünd un ach in de meischde Zeidunge stands.
Man hot gedenkt in Meckrem is endlich mol was los,
doch die Freude üwwer die erlangte Berühmtheit war gar net so groß.

Die Grüne im Bundestag henn e Ofrog gstellt,
um zu erfahre, wie es um deitsche Grundwasser is bestellt.
Net gut, des hot mer schun devor gewisst,
nei war, dass es in Meckrem am schlimmschde is.

Bei 320 Milligramm Nitrat pro Lidder hot der Wert geleche,
was mehr als es 6-fache vum Grenzwert dut entspreche.
Do hot die Politik un die Journalischte awwer net ganz richtig recherchiert.
Denn der Grenzwert vun 50 Milligramm is nur fer Trinkwasser deklariert.

Doch unser Trinkwasser wird aus tiefere Schichte entnumme,
wo des Nitrat bisher noch net is higedrunge.

Dennoch sollt mer des ganze als Warnung verstehe
un druff achte, wie mer mit unsere koschtbare Ressource dut umgehe.
Denn iwwer so manche Fehler die mer heit dun mache,
kann mer in fuchzig Johr bestimmt nimmi lache.

Un an eich Meckremer sei gsagt:
Irgendwann duen ihr bestimmt ach mol für positive Schlagzeile sorge,
wir glawen an eich, vielleicht awwer net glei morge.

 

Teehaisel

So mancher Touri frogt bestimmt als die Fraa Knoll,
was fer ä Kunschtwerk des do in Ruppschen sei soll.
Is des etwa vun dem Christo un Jeanne-Claude, dem Künschtlerehepaar,
wie des schunmol in Berlin zu sehe war?

Die Verhüllung vum Reichstag hot se berühmt gemacht,
doch was henn se sich do in Ruppschem gedacht?
Domols war des e Zeiche fer die Verbindung vun Oscht un Wescht gewese,
so henn mir des zumindest in ännere Kunschtbeschreibung gelese.

Doch eich Ruppertsberger dut des wahrscheinlich net jucke,
ihr henn jo in de letzschde Johre an so manchem zu schlucke.
Erscht vor 3 Johr, mer wollt's net glawe,
hot so en Fels eier Schützehaisel begrawe.

Un als dät des net schun lange,
stand eier Teehaisel letscht Johr in Flamme.
Eier Wahrzeiche, vun viele Poschdkarte bekannt,
is an dem Novemberdag fascht völlig abgebrannt.

Jetzt hoffen wir nur, dass net zuviel Zeit dut vergehe
bis eier Wahrzeiche dut widder stehe.
Wir wünschen eich, dass ihr mit dem Besitzer e Lösung finnen
mit der beide Seite gut lewe kinnen.

Un dut am Schluss die Finanzierung noch net stehe,
kann jo die Ursel mit ihrm Hut rum gehe.
Denn so wie beim Reichstag, des wär foi
soll die Verhüllung bald Geschichte soi.

 

Wo ist der Forster Stand?

An so änner Kerwe bassieren allerhand Sache,
awwer iwwer so manches darf mer fascht net lache.
Letscht Johr an unserer Kerwe henn so e paar Narre,
gemänt sie missen änner uff Halbstarke mache.

Am Forschter Stand gab's do ä Rauferei,
ä paar gude Bürger riefen ach glei die Polizei.
Sofort henn die die 110 gewählt
un vun ner große Schlägerei erzählt.

Schnell is die Polizei dodruff gfahre kumme,
bloß ä Schlägerei henn se gar net gfunne.
Kenn enzige Mensch war do for Ort,
also fuhren se halt widder fort.

Denn nix war los in Forscht am Winzerveroi,
ke Wunner do war jo die Kerwe schun e Woch lang vorbei.
In Deisem henn se sich immer noch net beruhigt, die Kafruse,
also wurd schun zum zwätte Mol die Polizei gerufe.

Ach widder sinn die, so schnell wie's ging, uff Forscht gedunnert,
un henn sich grad widder gewunnert,
dass do kä enzischie Menschenseel war dort.
Awwer des war jo klar, schun widder waren die am falsche Ort.

Jetzt sinn die schun zwä Mol am rischdische Ziel vorbei gschosse,
in der Zeit hänn die Streithähn in Deisem ach vun selbscht vunnenanner gelosse.

Jetzt kummt's mol Ernscht uff Ernscht un es muss wirklich pressiere,
darf so e Missverständnis net bassiere.

Annerrerseits, warum waren die Verwirrung iwwerhaupt so groß?
Zur Deisemer Kerwe is wo annerschtwo sowieso nix los.
Un iwwerhaupt, sollt mer sich doch so verhalte,
dass mer erscht gar net muss die Polizei eischalte!

Die efachscht Moral aus der Gschicht, wär in unsre Aage,
feiert friedlich bei Woi un Musigg alle 10 Deisemer Kerwedage.

 

Fußgängerzone Marktplatz

Wie schä isses doch hier uffem Marktplatz zu weile
un sich bei nem gude Gläsel Woi die Zeit zu vertreiwe.
Hier dut mer sich gern zeige, awwer ach gugge,
wer hockt do grad schunscht noch un dut an seim Schorle schlugge.

En Treffpunkt is des für Jung und Alt,
so e bissel wie in Italie halt.

Doch wie schnell is do die Harmonie als rum,
wenn so e paar Rowdies mit ihre Karre gschosse kum'n.
Ohne Rücksicht uff Verluschte,
duen die unsern Marktplatz als Rennstreck nutze.

Deswege wurd do die Durchfahrt gsperrt am Wochenend und Feierdaage,
um ä Lösung zu finne, fer em Bürger sei Klage.
Jetzt duen do halt zwää Schildercher stehe,
doch sowohl Fremde als auch Einheimische wollten die net sehe.

Drum hot mer bald druff größere Absperrunge genumme,
doch ach dodrum henn die Leit en Weg leicht gefunne.
So wurden weider die Porsche uffem Marktplatz präsentiert,
denn vun de Stadt aus, wurd des ach net wirklich kontrolliert.

Desdewege wird des jetzt mit dem Auto fahre ganz bleiwe gelosse,
De Marktplatz wird ä Fußgängerzon, so hot des de Stadtrat beschlosse.

Mer hot sogar mit de Awohner iwwer des Thema getagt,
doch die meischte wollten gar kä Fußgängerzon, des henn se gsagt.
Warum hot mer die Alieger dann iwwerhaupt mit ins Boot genumme,
wenn dere ihre Meinung sowieso glei dut verkumme?

Wenn mer die Bürger an de Nas will rumführe,
dut mer somit auch immer Unmut schüre.
In Zukunft kann mer so e Befragung dann ach glei losse,
wenn's im Stadtrat sowieso annerscht wärd beschlosse.

Wir hätten ä Lösung, des wär jo gelacht,
soweit henn ihr bestimmt noch net gedacht.

De Präsident vun Citta Slow, uff ner Schneck dut der reite,
dut mer in de ganze Stadt verbreite.
Mit'm Schild in der Hand, uff dem dann steht,
dass in Deisem alles e bissel langsamer geht.

Doch bei der Idee henn wir auch glei vernumme,
dass noch langsam, Schlofe dut kumme.
Also Stadtrat, schließt net noch den Beschluss,
dass mer hier uffem Marktplatz, bald Bette uffstelle muss.

 

Niederkirchner Ständerprobleme

Gratuliere wolle mer un Glickwinsch nach Nerrekärsch sende,
un ihr wärren's net glawe, wir henn sogar Gschenke!
Seid verzig Johr gibt's eier Fescht um de Woi,
un mir Buwe finden des ach rischdig foi.

Gern kummen mir, um e paar Schobbe zu hewe,
denn bei eich gibt's immer viel zu erlewe.
Ach des Johr hot sich des gelohnt
un des Durchhalte bei Nerrekerscher Woi wurd belohnt.

Die Feschdredd war schä do gibt's nix zu moniere,
awwer jetzt mol ernschthaft, ihr wollen eich doch blamiere.

Enner vun uns hot schun gsagt, ich hab do so ä Straisel gsehe,
mol gspannt, was do nocher fer än Baam dut stehe.
Der anner hot nur gschittelt mim Kopp, er hat's schun raus,
des soller soi de Nerrekärcher Kerwestrauß.

Vor lauter Verwunderung henn wir uns informiert.
Man hot Angscht kappt dass de Gäscht was bassiert.
Es gab scheinbar mit ihrm Ständer Probleme,
vun so äm wie wir änner henn, duen die halt nur träme.

Statt en Baam ragt do jetzt ä Bämel empor,
die Sicherheit vun de Gäscht geht halt vor.
Soweit kann mer des jo alles noch verstehe,
schließlich soll jo jeder wieder munter vun de Kerwe hämgehe.

Un fer ä neie Halterung fehlt wie so oft des Geld,
also wurd ganz furchtbar lieblos e klä Bämel higstellt.

Grad emol siewwe rote Bänder henn do im Wind geweht,
gucken unsern Baam a, do sehner's wie's geht.
Wohl aus reiner Rücksicht,
henner uff eiern Kranz owwe rum ganz verzicht,
net dass do änner vun eich hoch dut hupse
un denn als Affeschaukel dut benutze.

Un jetzt zu eierm Gschenk wie afangs erwähnt
dass eier Bämel widder voller Bänder weht
un um eich zu unnerstütze, dass es ach bei eich bald widder laaft,
henn wir eich lauter schäne Bänder gekafft.

So sieht dann eiern Baam ach widder super aus,
zwar nur uff halwer Höh, awwer do machen mir uns jo nix draus.

 

 

Un jetzt kummt der große Aacheblick
Ab nochher soll eich strahle höchschdes Kerweglück!

Ehr Kerwebuwe halten eich bereit!
Loßt eich die Schobbe fülle un macht die Kehle weit!

Ehr Schütze: Achtung glei hääßts Feier frei!!!
Ehr liewe Kolpingbläser zählt derweil uff drei!!!

Nun richtet uff de Deisemer Kerwestrauß,
de Kerweruf erschall in jedem Deisemer Haus!!!

Die Kerwe is eröffnet - losst uns die Schobbe hewe!
Die Deisemer Kerwe, die soll lewe!
Hoch, Hoch, Hoch!!!

 

Kontakt:
Email: DeidesheimerKerwebuwe@gmx.de
Website: http://www.kerwebuwe.de