Geissbockversteigerung

Bock zu feiern

Wenn andere noch keinen Bock aufs Feiern haben, dann wird in Deidesheim schon die Langeweile auf die Hörner genommen. Und das hat Tradition. Denn die historische Geißbockversteigerung am Dienstag nach Pfingsten, die gibt es schon seit 1404. Das benachbarte Tuchmacherstädtchen Lambrecht hat seither alljährlich seine Weiderechte im Deidesheimer Stadtwald mit einem "wohlgehörnten und wohlgebeutelten" Geißbock zu entgelten. Das jüngste Brautpaar von Lambrecht führt das Tier nach Deidesheim, woselbst es auf spektakuläre Weise versteigert wird. Die Gebote sind dabei mitunter erstaunlich hoch. Ebenso wie die Stimmung der vielen Gäste, die dem historischen Schauspiel beiwohnen.

Hanselfingerhut ist noch früher dran als der Geißbock. Schon am Sonntag Lätare treiben die Leute in der Nachbargemeinde Forst mit reichlich Lärm den Winter aus. Das Sommertagsspiel hat 200 Jahre Tradition, und die Besucher haben rußige Wangen, weil der Hanselfingerhut willkürlich seine schwarzen Küsse verteilt. Schließlich geht der Winter auf dem Festplatz in hellen Flammen auf, und ein guter Schoppen wärmt die frühlingsfrische Festgesellschaft.

An Ostern peilen die Ruppertsberger Schützen Jahr für Jahr neue Rekorde an. Das erste und wohl auch berühmteste "Ostereierschießen" Deutschlands lockt viele Tausend Gäste auf den Schießstand am Waldrand südlich von Deidesheim. Geschossen wird auf Scheiben. Bunte Eier gibt's für Treffer ins Schwarze.

Dass die Pfälzer was vom Feiern verstehen, hat sich inzwischen herumgesprochen. Bis Deidesheim die Saison mit seinem zauberhaften Weihnachtsmarkt abschließt, herrschen für lebenslustige Menschen paradiesische Verhältnisse. Ein halbes Dutzend Weinfeste mit viel Atmosphäre machen das Städtchen und seine Nachbargemeinden im Sommer zu beliebten Zielen für alle, die Pfälzer Wein und Pfälzer Gastlichkeit in Winzerhöfen und Weinkellern unbeschwert genießen wollen.

Zu den populärsten Festen der Region gehört auf jeden Fall die Deidesheimer Weinkerwe. Über die Gründe kann man spekulieren; denn der Erfolg hat viele Väter. Zum Beispiel die Weinraritätenversteigerung, den Kerweumzug, die Kerwebuwe und die Kerwered' - eine Kreation aus Tradition mit Humor und spitzigen Kommentaren zum aktuellen Geschehen.

Im Feiern sind auch die Nachbargemeinden ganz groß - bei der Gässelkerwe in Meckenheim oder beim Fest um den Wein in Niederkirchen oder bei der Ruppertsberger Weinkerwe zum Beispiel. Richtig rund geht's auch bei der Weinkerwe beim Ungeheuer in Forst.