cittaslow-Philosophie

cittaslow - Eine internationale Vereinigung der lebenswerten Städte

 

Kurzinfo:

Ursprung der slowcity - Bewegung war 1999 in Orvieto und wurde dort von den Bürgermeistern einiger aktiver italienischer "Slow Food" Städte wie Greve in Chianti, Orvieto, Bra, Positano ins Leben gerufen.

Während bei Slow Food die Suche nach Lebensqualität am Geschmack und der Qualität der Lebensmittel ansetzt und damit auch weltweite Erfolge und eine starke Verbreitung auf internationaler Ebene erfahren konnte, werden die Grundideeale bei der slowcity-Vereinigung um wesentliche Elemente erweitert.

Jene Städte, die sich bei der Verwirklichung dieser Ziele in besonderer Weise hervorgetan haben, gründen das Internationalen Netz der slowcities. Sie beschließen gemeinsame Erfahrungen, auf der Grundlage eines konkreten und verifizierbaren Verhaltenskodexes auszutauschen.

Die Ziele sind im wesentlichen die Wahrung und Stärkung einer Regionalkultur auf der Grundlage der Agenda 21:

-     Umweltpolitik
-     Infrastrukturpolitik
-     Urbane Qualität
-     Aufwertung der autochthonen Erzeugnisse
-     Gastfreundschaft
-     Landschaftliche Qualität
-     slowcity-Bewusstsein und damit die Erhaltung der Vielfalt und einer eigenen -     Identität im Zeitalter der Globalisierung und Vermassung

 

 

Auf diese Weise möchte man ganz nah mit den Bürgern einer Stadt ein neues Bewusstsein und eine neue Wertschätzung prägen.