cittaslow Deidesheim - Urlaub mit 100 % Naturstrom!

Nachhaltiges Energiekonzept

Das nachhaltige Energiekonzept in der Urlaubsregion Deidesheim ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Umsetzung des cittaslow-Gedankens.

Seit Januar 2012 wird die gesamte Urlaubsregion Deidesheim zu 100% mit Naturstrom versorgt. Alle touristischen Betriebe sowie die Betriebe der Weinwirtschaft, die von den Stadtwerken Deidesheim beliefert werden, stehen somit für den nachhaltigen und ökologisch orientierten cittaslow-Gedanken ein.

 

Willi Schwindinger, der Geschäftsführer der Stadtwerke, sieht die Stadtwerke als Teil des auch touristischen Geamtkonzeptes, wägt Chancen und Risiken ab und möchte auch weiterhin für ein gutes Preisleistungsverhältnis Sorge tragen.

Für die Umstellung auf Naturstrom haben die Stadtwerke bei ihrem Stromdienstleister "Renewable plus" Zertifikate gekauft, die gewährleisten, dass die zusätzlich benötigte Strommenge aus erneuerbaren Energien erzeugt wird. Dem Stromkunden entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Im Gegenzug zu den erworbenen Zertifikaten garantieren die Kraftwerke, den Ausbau von erneuerbaren Energien zu fördern, indem neue Anlagen errichtet oder bestehende ausgebaut werden. Außerdem sollen sonstige ökologische Maßnahmen unterstützt werden.

 

Die Stadtwerke Deidesheim engagieren sich schon seit 2001 im Bereich der Photovoltaik, elf Anlagen auf öffentlichen Gebäuden der Verbandsgemeinde wurden bereits installiert. Laut Schwindinger wurde schon früh die Aufmerksamkeit darauf gerichtet, möglichst vor Ort Strom zu produzieren. Die Eigenständigkeit der Werke, sei bei den Regionalisierungstrends eine tragende Säule für die Lebensqualität der Region und ein wichtiger Bestandteil der Qualitätssicherung.

 

Bereits 2013 lieferten die Stadtwerke:

 

100% des Stroms aus erneuerbaren Energien

0% aus Kohle

0% aus Kernkraft

0% aus Erdgas

0% aus sonstigen fossilen Brennstoffen.

 

Dazu vergleichsweise deutschlandweit:

46,4% aus Kohle

16,6% Kernkraft

25,9% aus erneuerbaren Energien

8% Erdgas

3% aus fossilen Brennstoffen

 

Die Stadtwerke Deidesheim sind zu 100% in kommunaler Hand.

 

80% der Anteile gehören der Stadt Deidesheim

20% der Gemeinde Niederkirchen.

Sie sind Grundversorger und beliefern

1500 Kunden mit Wasser,

3300 mit Strom und

3400 mit Gas.

Auch für die Belieferung der Kunden mit Wasser, dem Lebensmittel Nummer 1 sollen hohe Standarts gelten, und sie sollte nicht „in fremde Hände“ gegeben werden.

 

In der Stadt Deidesheim und der Gemeinde Niederkirchen gibt es derzeit 112 Photovoltaikanlagen, mit Spitzenleistungen von 1773 Kilowatt.

2014 wurden 1.588.680 Kilowattstunden Strom ins Netz eingespeist. Dies entspricht einem Anteil von 20%.

Werden weitere öffentliche Flächen zur Verfügung gestellt, sollen neue Anlagen hinzukommen.

 

Um weitere Energieerzeugungen vor Ort zu erschließen, steht die Stadt in Kontakt  mit der Transferstelle für Rationelle und Regenerative Energien in Bingen(TSB).

Bereits im vergangenen Jahr betrug der Anteil des Stroms aus erneuerbaren Energien in Deidesheim 100% bundesweit waren es dagegen nur 25.9%.