cittaslow

Deidesheim: erste cittaslow in Rheinland-Pfalz

Eine cittaslow, das ist …

„… eine Stadt, in der Menschen leben, die neugierig auf die wieder gefundene Zeit sind, die reich ist an Plätzen, Theatern, Geschäften, Cafés, Restaurants, Orten voller Geist, ursprünglichen Landschaften, faszinierender Handwerkskunst, wo der Mensch noch das Langsame anerkennt, den Wechsel der Jahreszeiten, die Echtheit der Produkte und die Spontaneität der Bräuche genießt, den Geschmack und die Gesundheit achtet …“

 

Die cittaslows dieser Welt sind Städte und Gemeinden, die versuchen, den Zeitgeist für sich zu interpretieren und gleichzeitig den individuellen Charakter in ihrer Gemeinde zu bewahren. Die Idee dazu stammt von Paolo Saturnini, Bürgermeister des italienischen Ortes Greve in Chianti. Sehr schnell haben sich diesem Projekt weitere Bürgermeister angeschlossen. Seither hat sich das Netzwerk kontinuierlich entwickelt und zählt mittlerweile über 150 Städte und Gemeinden in 25 Ländern der Welt. Seit 2009 ist Deidesheim Mitglied der Vereinigung „cittaslow“, die erste Stadt in Rheinland-Pfalz und die achte in Deutschland.

 

Deidesheim und die cittaslow-Idee

Seit über 30 Jahren stellen der hochwertige Individualtourismus sowie eine qualitätsorientierte (Wein-) Kultur wesentliche Säulen bei der Entwicklung der Stadt Deidesheim dar. Nicht quantitative Aspekte standen von Anfang an im Vordergrund, sondern die nachhaltige qualitative Weiterentwicklung der Stadt zum Wohle der Bürger und auch der Gäste. Hierbei spielte auch immer der Nachhaltigkeitsgedanke eine wesentliche Rolle, was nicht zuletzt mit der Lage Deidesheims am und im Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen zu tun hat.

 

Cittaslow, die Entdeckung der Langsamkeit im „anderen Paradies“.